Dr. Nadine Gräßler

P15-0927-036a Dienstanschrift
Institut für Altertumswissenschaften, Ägyptologie, FB 07
Johannes Gutenberg-Universität Mainz
D-55099 Mainz

Tel: +49 (0)6131-39-38346
Email: graessle@uni-mainz.de

 

Akademischer Lebenslauf

26.10.2016 Prüfungskolloquium

03.08.2016 Einreichung der Dissertation (Titel: "Konzepte des Auges im Alten Ägypten")

10/2013-10.2016 Assoziiertes Mitglied des GRK 1876 (DFG) "Frühe Konzepte von Mensch und Natur: Universalität, Spezifität, Tradierung"

04/2011 Beginn der Promotion (Arbeitstitel "Das Auge im alten Ägypten")

11/2010 Magisterabschluss in den Fächern "Ägyptologie" und "Altorientalische Philologie" (Magisterarbeit im Fach Ägyptologie zum Thema: "Speichel und Spucken im alten Ägypten. Ausgewählte Aspekte bis zum Ende des Neuen Reiches" [mit einem Exkurs zur Bedeutung des Speichels in Mesopotamien und Altanatolien])

WiSe 2004/05 Beginn des Studiums der Ägyptologie und Altorientalischen Philologie an der JGU Mainz

 

Berufliche Tätigkeit

seit 04.2014 wiss. Mitarbeiterin am Fachgebiet Ägyptologie (Fachgebiet) der JGU Mainz

10.2013-03.2014 wiss. Mitarbeiterin am Fachgebiet Ägyptologie (GFK) der JGU Mainz

10.2012-09.2013 wiss. Mitarbeiterin am Institut für Ägyptologie und Altorientalistik (Fachgebiet Ägyptologie) der JGU Mainz

02.-09-2012 wiss. Mitarbeiterin (FSP HKW) am Fachgebiet Ägyptologie der JGU Mainz

11.2011-06.2012 Ausstellungsbegleiterin für die Wanderausstellung "Tutanchamun - Sein Grab und die Schätze" in Frankfurt am Main

08.2011-01.2012 wiss. Mitarbeiterin am Institut für Ägyptologie und Altorientalistik (Fachgebiet Ägyptologie) der JGU Mainz

01.-07.2011 wiss. Mitarbeiterin (FSP HKW) am Fachgebiet Ägyptologie der JGU Mainz

11.-12.2010 wiss. Mitarbeiterin am Institut für Ägyptologie und Altorientalistik (Fachgebiet Ägyptologie) der JGU Mainz

02.-04.2009 Grabungsmitarbeiterin in Dra'€™ Abu el-Naga/Theben West, Luxor (DAI Kairo, Ltg.: PD Dr. Daniel Polz/Dr. Ute Rummel)

02.-04.2008 Grabungsmitarbeiterin in Dra' Abu el-Naga/Theben West, Luxor (DAI Kairo, Ltg.: PD Dr. Daniel Polz/Dr. Ute Rummel)

04.2007-10.2010 wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Ägyptologie und Altorientalistik (Fachgebiet Ägyptologie) der JGU Mainz

03.2007-10.2010 wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Ägyptologie und Altorientalistik (Fachgebiet Altorientalische Philologie) der JGU Mainz

 

Publikationen

Konzepte des Auges im Alten Ägypten. Studien zur altägyptischen Kultur: Beihefte 20, Hamburg: Buske. [erscheint vstl. August/September 2017]

Names of Eye Parts in Different Text Genres: A Contribution to Technical Language in Ancient Egypt, in: Proceedings of the XIth Congress of Egyptologists, Florence, Italy, 23.-30.08.2015. [im Druck, vstl. 2017]

“Ein Skorpion hat ihn gestochen“ und andere Abwesenheitsnotizen aus dem alten Ägypten, in: Wiebke Beyer (Hg.): Manuskript des Monats 2016.06, SFB 950: Hamburg, http://www.manuscript-cultures.uni-hamburg.de/mom/2016_06_mom.html. [veröffentlicht 04.2017]

Das Auge im alten Ägypten - Aufbau, Funktion, Konzepte. Posterpräsentation auf der Konferenz: 47. Ständige Ägyptologenkonferenz 2015, Trier.

Online-Buchbesprechung zu: "Ägypten – Kindheit – Tod. Gedenkschrift für Edmund Hermsen, hrsg. von Florian Jeserich, Böhlau: Wien u.a. 2012“, erschienen 09.2013 im Onlineportal der Zeitschrift Antike Welt: http://www.antikewelt.de/index.php/agypten-kindheit-tod/.

Das Zweibrüdermärchen, in: Constanze Holler (Hg.), Das Krokodil und der Pharao. Eine Anthologie altägyptischer Literatur, Mainz 2012, 49-66.

Gebelein. Einen Tempel (wieder-)errichten, in: Ägyptens Schätze entdecken. Meisterwerke aus dem Ägyptischen Museum Turin, hrsg. vom Historischen Museum Speyer, München u.a. 2012, 230-231.

Wer hat eigentlich die Hieroglyphen erfunden? Fragen an eine Ägyptologin, in: Ägyptens Schätze entdecken. Meisterwerke aus dem Ägyptischen Museum Turin, hrsg. vom Historischen Museum Speyer, München u.a. 2012, 54-55.

Buchbesprechung zu: "Sport am Nil. Texte aus drei Jahrtausenden ägyptischer Geschichte von Wolfgang Decker, Arete: Hildesheim 2012", in: Antike Welt 5/12, 2012, 90.