Das Mammisi von Edfu:

Inschriften, Dekorationsprogramm, Architektur und Theologie
eines ägyptischen Geburtstempels der Ptolemäerzeit (Dagmar Budde)

Abb. 01 Mammisi von oben_klein
Blick auf das Mammisi von Edfu; © Dagmar Budde

 

15.03.2020: Abschluß der Kollationierungen und der Frühjahrskampagne in Edfu

Die Kampagne in Edfu (24.02.-06.03.20) konnte erfolgreich durchgeführt werden. Die Kollationierung aller Inschriften des Mammisis ist abgeschlossen; das Photoarchiv umfaßt jetzt rund 7.500 Aufnahmen.

15.08.2019: Fortsetzungsantrag bewilligt

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft hat den Antrag auf Fortsetzung des Mammisi Projekts in vollem Umfang bewilligt. In der zweiten Projektphase (2019-2021) werden die Inschriften des Mammisis von Edfu ausgewertet, das Dekorationsprogramm, die Theologie und Architektur des Gebäudes analysiert.

10.04.2019: Mammisi-Kolloqium in Kairo

Mit Vorträgen von U. Bartels und D. Budde war das Projekt bei der von Ali Abdelhalim Ali organisierten Mammisi-Tagung in Kairo vertreten

08.01.2019: Zweite Phase des DFG-Projekts „Das Mammisi von Edfu“ am 1. Januar 2019 gestartet

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft hat den Antrag auf Fortsetzung des Mammisi Projekts bewilligt. In der zweiten Projektphase (2019-2021) werden die Inschriften des Mammisis von Edfu ausgewertet, das Dekorationsprogramm, die Theologie und Architektur des Gebäudes analysiert.

25.06.2018: Seminarankündigung "Götterwelt der Mammisis"

Im Wintersemester 2018/2019 wird an der Johannes Gutenberg-Universität ein Seminar zur Götterwelt der Mammisis angeboten.

20.06.2018: Ausstellungsbeiträge

Für die Ausstellung „Bes. The Guardian of Egypt“, die 2019-2021 in Amsterdam, Kopenhagen und Hannover gezeigt werden wird, wurden zwei Katalogbeiträge eingereicht.

16.04.2018: Erfolgreiche Durchführung der Kampagne 2018

Während der diesjährigen Kampagne vom 03.-14.03.2018 wurden im Mammisi von Edfu hauptsächlich die Inschriften des Hofes kollationiert und Vermessungen durchgeführt.

15.12.2017: Abschluß von Übersetzungen
Die Vorübersetzungen der Texte des Sanktuars, des Opfersaals und großer Teile des Vestibüls sind abgeschlossen. Derzeit werden die Texte des Portikus bearbeitet.

Bildprogramm, Zeichnungen, Architektur
Fertig gestellt sind u.a. die Umzeichnungen der Szenen des Geburtszyklus im Sanktuar, ausgewählter Ritualszenen sowie die der Architrave mit den singulären Illustrationen zum Buch „Schutz des Hauses“.
Vermessungen haben vor Ort stattgefunden, ein neuer Grundrissplan wird erstellt.